Mein Diät-Tagebuch: Tag 1 – der Anfang.

Eines Tages schaut man in den Spiegel und denkt „Man bist du dick geworden!“. Kennst du das auch? Dann bist du hier genau richtig! Aber erstmal zu meiner Vorgeschichte. Ich war mal ganz dünn, also wirklich dürr. Das hat mich eigentlich nie gestört aber dann entdeckte ich endlich mein jetziges Hobby: Sport. Eher Kraftsport. Ich startete dann in den Bodybuilding-Bereich. Natürlich machte ich alles falsch und holte mir dann Informationen aus Bodybuilding-Foren. Als Anfänger denkt man immer „Mehr Training = mehr Aufbau“ und von Ernährung hatte ich auch keine Ahnung. Leider waren die Mitglieder eher unfreundlich. Das ist aber auch teilweise verständlich. Wenn man dauerhaft diese Fragen hört, dann reagiert man gereizt. Aber was sucht man dann in einem Bodybuilding-Forum?

Ich habe mir dann sämtliche Informationen andersweitig besorgt. Es gibt einige gute Seiten im Internet und daran konnte ich mich halten. Ich bin 1,90 Meter und wog irgendwann um die 105KG. Muskeln und natürlich Fett, es sah aber gut aus und ich war zufrieden. Ich fand es immer noch schöner, als zu dünn zu sein. Mein Körper ist aber zum Glück allgemein etwas breiter gebaut, somit hatte ich schon eine gute Voraussetzung.

Schnell hatte ich ein Vorbild – ein Vorbild zu haben ist immer sinnvoll. Es ist Arnold Schwarzenegger. Nagut, er ist mittlerweile aufgrund seiner Affären ein bisschen unseriös, mir ist es aber egal.

Ich wurde dick! Ich habe in einem Jahr circa 10KG zugenommen und wog rund 115KG. Auch dies sah mit Muskeln gar nicht so schlecht aus. Dann kam meine Fressorgie: Ich habe eine Zeit lang wirklich viel gegessen und wenig Sport getrieben – nach einem Jahr wog ich knapp 133KG und man sah es auch.

Beim Bodybuilding normal? In der Regel nimmt man in der Massephase zu. Es wird viel gegessen um den Bedarf zu decken. Das kennt jeder Kraftsportler. Daher ist die Definitionsphase auch vollkommen normal – man nimmt wieder ab. Ein normales auf und ab, also nichts Besonderes.

Ich wurde wieder dünn! Natürlich habe ich die Massephase übertrieben und musste nun wieder abnehmen. Ich nahm dann mal eben 10kg und wog 123KG, eigentlich gar nicht so schlecht, da ich mal 115kg wog und das nicht so schlimm aussah. Ich machte eine kleine – nennen wir es – Diätpause. Mein Gewicht blieb einige Monate bei 123KG und ich war zufrieden.

Die Experiementierphase: Genügend Vorwissen ist durch mein Sport natürlich vorhanden. Ich probierte nun einige Zeit lang die verschiedensten Abnehm-Methoden aus und habe meine persönchliche Diät gefunden. Ich werde nach und nach berichten, welche Diäten bei mir nicht klappten.

Mein Ziel: Mein Ziel ist wieder mein Gewicht von 105KG zu erreichen. Und ich nehme euch dafür mit! Ich bin selber ganz zuversichtlich und ihr werdet es auch sein – solltet ihr abnehmen wollen.

Mein Diät-Tagebuch gibt einige Informationen frei, die man als „Abnehmer“ durchlebt oder auch nicht. Ich gebe Tipps und möchte euch damit helfen. Begleitet mich, macht mit und holt euch hier eure Motivation.

Mein Diät-Tagebuch: Tag 1 – der Anfang
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de