Herz­lich will­kom­men zum neu­en Arti­kel gelieb­te Leser und Zuschau­er. Ich habe für euch einen Asus E200HA Test durch­ge­führt und möch­te hier mei­ne Mei­nung zum Pro­dukt für nor­ma­le Anwen­der preis­ge­ben. Hier­bei wird das Asus E200HA in Weiß und in einer nor­ma­len Benut­zer­um­ge­bung getes­tet. Der Preis liegt bei die­ser Aus­stat­tung bei nur 249 Euro, wes­halb ihr das Asus E200HA bei der Suche nach einem Net­book in Betracht zie­hen soll­tet.

Los gehts!


 

Asus E200HA Test: War­um gera­de die­ses Modell?
Ich benö­tig­te das Asus E200HA in Weiß für mei­nen Urlaub. Dort woll­te ich wei­ter­hin mei­nen Blog bear­bei­ten, You­Tube-Vide­os schau­en und Office-Anwen­dun­gen durch­füh­ren. Da ich mit der Asus unheim­lich gute Erfah­run­gen gemacht habe, steht die­se Mar­ke an ers­ter Stel­le. Bei­spiels­wei­se ist mein aktu­el­ler Moni­tor von Asus 6 Jah­re alt und läuft nach wie vor ein­wand­frei. Mich hat das Design sowie Grö­ße von 11,6 Zoll sehr ange­spro­chen. Spie­le waren nicht wich­tig, sodass das Gerät den Trans­port unbe­scha­det über­ste­hen und den­noch gran­dio­se Leis­tung bie­ten soll­te.


 

Gehäu­se und Aus­stat­tung
Das Gehäu­se war im Asus E200HA Test nicht nur unheim­lich sta­bil, son­dern bie­tet ein moder­nes Design mit kla­ren Lini­en. Ange­bo­ten wird das Gerät in der Far­be Weiß, Blau und Gold. Ich habe mich für die wei­ße Vari­an­te ent­schie­den. Ein fühl­ba­rer Asus-Schrift­zug ist mit­tig im Deckel zu erken­nen.

Die Sta­bi­li­tät haben wir im Här­te­test (ver­linkt sobald online) unter Beweis gestellt. Mehr möch­te ich hier nicht ver­ra­ten 😀 Die äuße­ren Rän­der machen einen sta­bi­le­ren Ein­druck, als die mit­tig gele­ge­ne Tas­ta­tur. Das Dis­play haben wir im Här­te­test eben­falls getes­tet und nicht schlecht gestaunt, obwohl Wel­len im Panel beim punk­tu­el­len Druck sicht­bar waren.

Mit einem Gewicht von nur 976 Gramm lässt sich das Asus E200HA nur mit bei­den Hän­den öff­nen. Die Schar­nie­re sind sta­bil und hal­ten das Dis­play fest in sei­ner Posi­ti­on.



Die Anschluss­mög­lich­kei­ten beim Asus E200HA Test gehö­ren zu einer nor­ma­len Grund­aus­stat­tung. Somit waren 2 USB-Anschlüs­se (1x USB 2.0 sowie 1x USB 3.0) ein HDMI-Aus­gang vor­han­den. Beim HDMI-Anschluss han­delt es sich um die HDMI-Micro-Vari­an­te. Der Sound kommt ent­we­der über die inte­grier­ten Laut­spre­cher oder durch ein ange­schlos­se­nes Gerät über die 3,5 mm Klin­ke.

Der Akku hin­ge­gen ist im Gehäu­se ver­baut und kann nicht direkt durch einen neu­en Akku getauscht wer­den. Aller­dings lässt sich das Gehäu­se sehr ein­fach öff­nen. Hier­zu emp­feh­le ich dir ein spe­zi­el­les Werk­zeugset für Note­books oder Smart­pho­nes, da das Gehäu­se sehr sta­bil ver­baut ist. Damit lässt sich die Base ein­fach öff­nen.

Der Akku ist in der Base ange­schaubt und via Kabel ver­bun­den. Die­sen kannst du aus­bau­en und durch einen neu­en Akku erset­zen, wenn der Akku an Leis­tung ver­liert. Aller­dings soll­test du immer dar­auf ach­ten, ob ein Akku-Scha­den durch die Garan­tie abge­deckt ist. Durch das Öff­nen des Gerä­tes kannst du dei­ne Garan­tie ver­lie­ren.


 

Ein­ga­be­ge­rä­te im Asus E200HA Test
Das Gerät ver­fügt über eine Chi­clet-Tas­tur (Kau­gum­mi- oder auch Gum­mi­tas­ta­tur), die im Gehäu­se ein­ge­ar­bei­tet ist. Sie liegt somit nicht auf die Base auf und kann — wie in eini­gen Här­te­tests — nicht ver­bie­gen. Die Tas­ten sind in glei­cher Höhe mit den Hand­auf­la­gen und gut erreich­bar. Der Druck­punkt ist trotz der Gum­mi­tas­ta­tur sehr gut, kann aber für User nor­ma­ler Tas­ta­tur etwas schwam­mig wir­ken. Eine groß­ar­ti­ge Geräusch­ku­lis­se wird nicht erzeugt.



Das Mul­ti­touch­pad unter­stützt die “Asus Smart Ges­tu­re” und funk­tio­niert im gro­ßen und gan­zen pro­blem­los. Hin und wie­der hat­te ich das Gefühl, dass es an den Ecken nicht immer ein­wand­frei funk­tio­nier­te, was aber kei­nes­falls stör­te. Hier­bei emp­fin­de ich die Grö­ße des Touch­pads mehr als aus­rei­chend. Das Touch­pad war selbst nach dem Här­te­test pro­blem­los bedien­bar.


 

Das Dis­play im Asus Vivo­book E200HA Test
Das Asus E200HA bie­tet ein 11,6‑Zoll-TN-Display mit einer maxi­ma­len Auf­lö­sung von 1.366 x 768 Pixeln. Die­ses Modell besitzt kei­ne ande­re Dis­play­aus­wahl. Zudem bie­tet das Panel eine mit­tel­mä­ßig bis gute Hel­lig­keit in einer guten Qua­li­tät. Stö­ren­de Licht­wol­ken (Clou­ding) an den Kan­ten konn­te ich nicht erken­nen. Nach­tei­lig ist das nicht ent­spie­gel­te Dis­play, was die Arbeit am Gerät bei Son­ne erschwe­ren könn­te. Zudem ist der Blick­win­kel durch die TN-Tech­no­lo­gie etwas ein­ge­schränkt, was mich als User kei­nes­falls gestört hat.



 

Die Leis­tung
Die­ses Gerät ist mit einem Intel Atom x5-Z8300 Pro­zes­sor sowie 2GB Arbeits­spei­cher und 32GB Spei­cher aus­ge­stat­tet. Als Gra­fik­ein­heit wird eine Intel HD Gra­phics 400 genutzt. Es gibt wei­te­re Vari­an­ten mit 64GB sowie 128GB. Dir ste­hen von den 32GB cir­ca 10GB zu Ver­fü­gung, da das Betriebs­sys­tem einen Teil ein­nimmt. Wenn es mit dem Spei­cher eng wird, dann kannst du den Spei­cher mit einer Micro-SD-Kar­te erwei­tern. Die­se Aus­stat­tung reicht für den pri­va­ten Gebrauch und Office-Betrieb voll­kom­men aus.


 

Mein Fazit
Im Asus E200HA Test hat das Gerät nicht nur im Design, son­dern auch in der Leis­tung gepunk­tet. Office-Anwen­dun­gen stell­ten kein Pro­blem für das Gerät dar. Ich konn­te mei­ne Arbeit aus­füh­ren und You­Tube-Vide­os ruck­el­frei in HD anschau­en. Beim Sur­fen mit vie­len Tabs zeigt das Gerä­te eben­falls eine beacht­li­che Leis­tung. Ein­fa­che bis anspruchs­vol­le Brow­ser­spie­le konn­te das Asus E200HA ohne Ruckeln gemeis­tert. Durch die pas­si­ve Küh­lung ist das Gerät nahe­zu geräusch­los. Das Asus E200HA besitzt somit kei­nen Lüf­ter, son­dern kühlt die Hard­ware mit­hil­fe von Kühl­kör­pern. Du hörst somit kei­ne Geräu­sche und hast spä­ter kei­ne Pro­ble­me mit ver­stopf­ten Lüf­tern.



Im Gerät selbst kann ich somit kaum bis gar kein Staub ansam­meln. Und falls doch, dann ist die Rei­ni­gung ein­fach. Auf der Rück­sei­te befin­den sich ein­fa­che Schrau­ben, mit der du die Base öff­nen kannst. Der Akku hat im Test teil­wei­se bis zu 15 Stun­den erreicht. Ansons­ten konn­te ich bei nor­ma­le Benut­zung zwi­schen 8 und 12 Stun­den errei­chen. Hin­zu kommt der Här­te­test, der das gute Ergeb­nis abrun­det. Ich kann euch das Gerät emp­feh­len.

Wie immer eine Fra­ge zuletzt:
Wel­ches Net­book benutzt du?

Vie­len Dank fürs Lesen,
Euer Chris

 

 

 

 

Asus E200HA Test — Was kann das 249 Euro Gerät?

8 Kommentare zu „Asus E200HA Test — Was kann das 249 Euro Gerät?

  • 17. November 2017 um 16:45
    Permalink

    Wel­che Grö­ße emp­fiehlst du für einen foto­gra­fen?

    Antworten
    • 29. November 2017 um 16:04
      Permalink

      Hi Fran­co,

      kommt dar­auf an, wie­viel du foto­gra­fierst. Ein Spei­cher­platz von min­des­tens 500GB emp­feh­le ich allen Leu­ten, die mal ger­ne 5 bis 10mb gro­ße Bil­der spei­chern. Ansons­ten ein­fach eine exter­ne Fest­plat­te anschlie­ßen 😀

      Antworten
  • 17. November 2017 um 18:44
    Permalink

    Hal­lo Chris,
    ich bin vom Video hier her gesto­ßen. Ich habe eine Fra­ge zum Pro­dukt: Kann ich das Gerät über Kabel ver­bin­den oder läuft es nur via WLAN?

    LG
    Sabi­ne

    Antworten
    • 29. November 2017 um 16:02
      Permalink

      Hi Sabi­ne, das Gerät läuft nur via WLAN. Eine Anschluss­mög­lich­keit für Netz­werk­ka­bel gibt es nicht.

      Lie­be Grü­ße,
      Chris

      Antworten
    • 29. November 2017 um 16:02
      Permalink

      Vie­len Dank gelieb­ter Bru­der <3

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.